Als Vertretung des Pflegemanagements wollen wir die Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Pflege sichern – heute und für die Zukunft. Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, die Position der Pflege in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik aktiv zu vertreten. Um letztlich die gesellschaftliche Anerkennung der Profession Pflege zu fördern und die politische Weichenstellung maßgeblich zu beeinflussen. Im Interesse einer maximalen Effektivität geschieht dies stets in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Pflegemanagement und auf Landesebene mit dem Landespflegerat Baden-Württemberg.

Ziele.

  • Förderung der Pflege und Vertretung der Interessen in der Politik und der Öffentlichkeitsarbeit
  • Sicherung der Pflegequalität durch Mitarbeit bei der Entwicklung von qualitätssichernden und -fördernden Maßnahmen
  • Unterstützung des pflegerischen Fortschritts auf fachlicher, wissenschaftlicher, politischer und sozialer Ebene

Aufgaben.

  • Förderung der berufsübergreifenden Kooperation und Kommunikation mit Berufsorganisationen im Gesundheitswesen und Institutionen in Baden-Württemberg, die die Pflege mittelbar oder unmittelbar beeinflussen
  • Zusammenarbeit im Landespflegerat Baden-Württemberg zur Bündelung der berufspolitischen Zielsetzungen und Vertretung gegenüber der Landespolitik sowie gegenüber den Akteuren im Gesundheitswesen
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung und Durchführung von Gesetzen, Richtlinien und Satzungen auf dem Gebiet des Krankenhauswesens
  • Wahrnehmung und Förderung der berufsständischen Interessen des Pflegemanagement
  • Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen

Erfolgreiches Wirken.

Gemeinsam mit dem Landespflegerat (LPR) gibt es eine regelmäßige Kommunikation mit den politischen Mandats- und Entscheidungsträgern in Baden-Württemberg. Eine Beteiligung des LPR an gesetzgebenden Verfahren ist in der Zwischenzeit selbstverständlich.

Aktuelle Themen.

  • Kontinuierlicher Einsatz in Baden-Württemberg für die Schaffung einer Pflegekammer
  • Nachwuchsgewinnung
  • Weiterentwicklung der Ausbildungsmöglichkeiten, wie der Pflegestudiengänge
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zur Sensibilisierung der Gesellschaft zu pflegerelevanten Themen

Über den Kontakt und den Austausch mit Hochschulen und Instituten ist die Landesgruppe auch indirekt politisch aktiv. Dabei werden wissenschaftliche Projekte ebenso unterstützt wie der Wissenstransfer von der Forschung in die Praxis.

Aktiver Informationsaustausch.

Im Rahmen regelmäßig stattfindender Veranstaltungen und der Mitgliederversammlung werden die Mitglieder jeweils aktuell über die neuesten Entwicklungen informiert und können die Themen aktiv mitgestalten. Der Austausch der Mitglieder untereinander und die Möglichkeit zur engagierten Mitarbeit werden zudem durch die Nutzung der modernen Medien unterstützt.

Vertretung der Landesgruppe in Gremien.

Wichtig für die berufspolitische Vertretung ist die Vernetzung innerhalb der Profession und mit anderen Akteuren und Beteiligten im Gesundheitswesen. Die aktive Arbeit des Vorstandes findet in folgenden Gremien statt:

  • Landespflegerat Baden-Württemberg
  • Vorstandsausschuss in der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft
  • GeQuiK Baden-Württemberg Lenkungsgremium
  • Landesärztekammer Baden-Württemberg Ausschuss Krankenhauswesen / Pflegeverbände